„Was ist Sozialismus?“ – Syfo-Eingangsstatement bei Podiumsdiskussion

Einführende Worte des Sprechers des Instituts für Syndikalismusforschung bei der Veranstaltung „Was ist Sozialismus“ am 7. Dezember 2017 in Frankfurt/M. Veranstalter war die marxistische Platypus Society. 5 Sprecher stellten ihre Ansichten und Positionen zur Diskussion.

Zu der Podiumsdiskussion waren Vertreter der Linkspartei, der marxistischen Zeitschrift „Z“, der JUSOS und der Internationalen Marxistischen Tendenz eingeladen worden. Bis auf den Genossen vom Institut für Syndikalismusforschung vertraten alle einen Marxismus und eine staatliche Gewalt. Ein Audiomittschnitt der gesamten Veranstaltung kann unter dem folgenden Link angehört werden: Mediafire

Advertisements
Veröffentlicht unter Anarchismus, Sozialismus, Syndikalismus | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Was ist Sozialismus“ – Diskussion in Frankfurt/M.

Die Podiumsdiskussion wird am Donnerstag, 7.12., um 18:30 beginnen und bis max. 21 Uhr gehen. Sie wird auf dem Campus Bockenheim im ersten Stock des Studierendenhauses (Festsaal) stattfinden. Studierendenhaus Uni Frankfurt, Mertonstraße 26-28, 60325 Frankfurt am Main.

Das Podium setzt sich wie folgt zusammen:

Martin Veith (Institut für Syndikalismusforschung)
Christoph Spehr (Die Linke)
Hans Gerd-Öffinger (International Marxist Tendency)
André Leisewitz (Zeitschrift Marxistischer Erneuerung)

Martin Veith wird anarcho-syndikalistische und anarchistische Vorstellungen zum Sozialismus zur Diskussion stellen.

Veranstalter ist die Platypus Society. Weitere Infos hier: https://www.facebook.com/events/144040716227298/?notif_t=plan_user_declined&notif_id=1510921360988264

Veröffentlicht unter Anarchismus, Sozialismus, Syndikalismus | Kommentar hinterlassen

Interview zur Föderation kommunistischer Anarchisten Deutschlands (FKAD), November 2017

Ein weiteres Großprojekt aus dem Hause Syfo neigt sich dem Ende und damit den Leserinnen und Lesern zu. Es heißt:

„Organisierter Anarchismus in Deutschland 1918-1933. Die Föderation kommunistischer Anarchisten Deutschlands“.

In der Gaidao, Nr. 83 vom November 2017 ist ein Interview dazu mit dem Autoren Helge Döhring erschienen, ab S. 22:

Hier in der onlineausgabe

Klappentext zum Buch:

Die „Föderation kommunistischer Anarchisten Deutschlands“ (FKAD) war in den Jahren 1918 bis 1933 die bedeutendste anarchistische Organisation in Deutschland. Ihre Leistungen und Defizite werden in dieser Studie umfassend dargelegt, insbesondere ihr gespanntes Verhältnis zur anarcho-syndikalistischen Arbeiterbewegung der „Freien Arbeiter-Union Deutschlands“ (FAUD). Ohne die syndikalistischen Gewerkschaften fehlte dem Anarchismus in Deutschland der entscheidende Hebel für die soziale Revolution. Wie die FKAD mit diesem Mangel umging, steht im Zentrum dieser Studie. Eine Frage stellt sich dabei fortwährend: War die FKAD neben der FAUD überflüssig?

Das Buch erscheint im Frühjahr 2018 beim Verlag Edition AV und bietet etwa 300 Seiten zu 20 Euro, ISBN 978-3-86841-192-8

Veröffentlicht unter Allgemein, Anarchismus, Döhring-Helge, FKAD, Neuerscheinungen, Presse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Veranstaltung und Radiointerview zum Rudolf Rocker Stadtführer 2017

Seit einiger Zeit bietet Emmelie Öden in Mainz Stadtführungen zur historischen Persönlichkeit Rudolf Rocker an.

Am 25. November spricht Emmelie Öden dazu in Münster/Westfalen:

hier

Radio Quer aus Wiesbaden lud sie für den 30. August 2017 in die Sendung „Radio Quer Aktuell“ zu einem Interview ein, das sehr ausführlich und informativ ausfiel.

Hier

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Radio, Rocker-Rudolf, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gedenkveranstaltung in Düsseldorf: Zur Erinnerung an Anton Rosinke

Anton Rosinke (1881–1937) gehörte schon früh zu den engagiertesten Anarchisten und Syndikalisten, die an Rhein und Ruhr zeitweilig großen Einfluss in der Arbeiterbewegung hatten. Nach dem Ersten Weltkrieg beteiligte er sich am Aufbau der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaftsbewegung der „Freien Arbeiter Union Deutschlands“ und setzte sich aktiv für die musikalische und kulturelle Bildung der Arbeiterschaft ein.
Zusammen mit Künstlern wie Gert Wollheim unterstützte er die 1921 gegründete anarchistische Siedlung „Freie Erde“ in Düsseldorf-Eller. Ab 1933 organisierte er den Widerstand und die Flucht von Nazi-Gegnern. Nach einer letzten Verhaftung durch die Gestapo wurde Anton Rosinke im Februar 1937 im Düsseldorfer Polizeipräsidium ermordet.

Der bekannte Filmschauspieler Rolf Becker („Die verlorene Ehre der Katharina Blum“) liest Texte von Anton Rosinke, Gert Wollheim und Armin T. Wegner. Ulrich Klan moderiert den Abend und präsentiert Musik von Robert Schumann bis Dada, Lieder von Mühsam, Tucholsky und Wollheim. Hans Bernd Ashauer-Jerzimbeck führt in den Abend ein.

Eine Veranstaltung der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. Wuppertal.
Ort: Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf
Donnerstag, 2. November 2017, Beginn 19:00 Uhr. Eintritt frei.

Veröffentlicht unter Düsseldorf, Faschismus, FAUD, Rosinke-Anton, Syndikalismus | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Doris Ensinger zur Separatistenbewegung in Katalonien 2017

(George Orwell)

Wie ich zu der Regierung Rajoys stehe, wie ich die hier verlebten vergangenen vierzig Jahre politisch einschätze, ist hinlänglich bekannt und in meinem Buch nachzulesen. Nach dem Tod Francos wurde hier keine Demokratie geschaffen, sondern nur pseudodemokratische Institutionen, in denen bis auf einige Ausnahmen kein Demokrat zu finden ist und kein demokratischer Geist herrscht. Hier hat sich nie eine demokratische Kultur herausgebildet, den politischen Gegner beschimpft man auf die übelste Weise, nicht nur im Parlament in Madrid, sondern in allen Parlamenten Spaniens.

Warum bin ich nicht euphorisch über die letzten Ereignisse in Barcelona / Katalonien?
Warum bin ich skeptisch, sogar ablehnend?

Der ganze Text: HIER

Quelle: Verlag Barrikade Muckracker

Autobiographie von Doris Ensinger

 

Veröffentlicht unter Allgemein, CNT, Spanien | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Neu: Anarcho-Syndikalismus – Einführung

Das einführende Werk zur Theorie und Geschichte des Anarcho-Syndikalismus ist erschienen!

Helge Döhring:

Anarcho-Syndikalismus. Einführung in die Theorie und Geschichte einer internationalen sozialistischen Arbeiterbewegung, ISBN 978-3-86841-143-0, 228 Seiten, 16 €

Bestellungen über Verlag Edition AV und über Syndikat-A

Die Theorie und die Geschichte der anarcho-syndikalistischen Arbeiterbewegung speisen sich im Kern aus etwa 150 Jahren Menschheitsgeschichte und sind eng geknüpft an das Zeitalter der Industrialisierung. Die Bewegung fand ihre Ausformung in vielen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen.Dennoch lassen sich ihre reichhaltigen Erfahrungswerte zusammentragen und in zugespitzter Form darstellen. Hier werden die Kontinuitäten, Brüche und Kompromisse dieser Arbeiterbewegung beleuchtet, die ihre Bedeutung auch für künftige Generationen freiheitlich-sozialistischer Gewerkschafter haben werden. Eine Anatomie und ein historisch-repräsentatives Bewegungsbild des Anarcho-Syndikalismus in groben Zügen offenzulegen und nachvollziehbar zu machen, ist Aufgabe dieser Einführung.

Inhalt:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Döhring-Helge, Neuerscheinungen, Syndikalismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar