Bremen, 10.02.2013, Gedenken der FAU an die Räterepublik

rattitel12.00 Uhr, Waller Friedhof

Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Bremer Räterepublik auf dem Waller Friedhof

Folgende Veranstaltung gibt die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter Union (FAU) Bremen bekannt:

„Anfang November 1918 setzten Matrosen, Soldaten und Arbeiter der durch den Krieg am Boden liegenden Monarchie des Deutschen Reiches und damit dem Ersten Weltkrieg mittels revolutionärer Aktionen ein Ende. In Bremen konstituierte sich ein Arbeiter- und Soldatenrat, der für sich die Funktion des obersten politischen Organs beanspruchte.

Am 10. Januar 1919 wurde in Bremen die sozialistische Räterepublik ausgerufen. Knapp einen Monat später, am 4. Februar 1919, zerschlugen das Freikorps Caspari und die der Reichsregierung nahestende Division Gerstenberg die Bremer Räterepublik. Dies geschah auf Drängen der bürgerlichen Eliten Bremens, die nicht auf ihre unter der Monarchie erworbenen Privilegien verzichten wollten und auf Restauration setzten, im Einvernehmen mit der damaligen sozialdemokratischen Reichsregierung.

Die Bilanz: 75 Tote und mindestens 175 Verletzte. Der daraufhin von den Truppen verhängte Belagerungszustand markierte das Ende der sozialistischen Räterepublik, jedoch nicht das Ende der Versuche in Bremen für eine klassenlose und ausbeutungsfreie Gesellschaft zu kämpfen. Die FAU Bremen will dieser Ereignisse des Klassenkampfes gedenken. In Erinnerung an die getöteten Arbeiter und Zivilisten und in der Gewissheit, dass die bis heute vorherrschende bürgerlich-kapitalistische Ordnung weder naturgegeben noch unabänderlich ist.

10. Februar, 12.00 Uhr am Rätedenkmal* auf dem Waller Friedhof.

Auf dem Friedhof wird es einen Redebeitrag geben. Im Anschluss daran sind alle Interessierten zum gemeinsamen Mittagessen in der Bremer Neustadt eingeladen.

Freie ArbeiterInnen Union Bremen (FAU)

*Das Denkmal für die toten Rätekämpfer befindet sich auf dem „Waller Friedhof“ an der Gröpelinger Heerstrasse. Mit der Bahnlinie 2 und 10 kommend, Haltestelle „Waller Friedhof“ aussteigen und in Fahrtrichtung nach 50 Metern links, dann geradeaus durch den Haupteingang gehen. Hinter dem Friedhofstor befindet sich eine Tafel, wo die Position des Denkmals eingezeichnet ist.“

Siehe auch:

Frei die Stadt! Bremens syndikalistischer Stadtführer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bremen, FAU, FVDG, Kultur, Syndikalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.