Gründung FAUD Meiningen 1919

Mit der „Bakuninhütte“ steht bei Meiningen das wahrscheinlich einzige übriggebliebene anarcho-syndikalistische Baudenkmal. Mitglieder der Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD) errichteten das Haus in den 1920er Jahren und betreuten es. Beliebt war es als Ausflugsziel für Genossinnen und Genossen aus ganz Deutschland. In der Edition Syfo erschien zur Geschichte der Region und der Bakuninhütte eine Broschüre.

In „Der Syndikalist“ erschien in der Ausgabe Nummer 36 im Sommer 1919 folgender Abschnitt zur Gründung der FAUD in Meiningen:

„Meiningen.

Das freundliche, versonnene Residenzstädtchen des ehemaligen Duodez-Herzogtum hat sich vor Jahresfrist wohl nicht träumen lassen, dass am 27. Juli 1919 bereits eine syndikalistische Organisation die Fahne des herrschaftslosen Kommunismus entfalten und die Bewohner zu einem syndikalistischen Vortrag einladen würde. Bei nur spärlichem Besucht gewiss. Kaum hundert Frauen und Männer nahmen an der Versammlung teil. Doch was soll das besagen? Meiningen war bisher ein sozialpolitisches Dornröschen. Und doch erschienen beim ersten Anruf der Syndikalisten mehr Menschen, wie in manchen Versammlungen der Regierungssozialisten in ihren industriellen ‚Hochburgen’ anwesend sind. Zieht man diese Tatsache in Parallele, dann dürfen unsere Meininger Genossen mit dem ersten Anhieb mehr als zufrieden sein. Und sie werden mit ihrem Erstlingserfolg zufrieden sein. Im Kreise ihrer Genossen reichen sich gereifte Erfahrung und jugendfrische Begeisterung brüderlich die Hände. Schon recken sich ihnen die Arme der Arbeiter aus der Umgebung Meiningens in solidarischem Empfinden entgegen. Der nächste Agitator wird erfahren, was inzwischen von erprobten Genossen und den aufrichtig strebenden neuen Jüngern des Syndikalismus geleistet wird. Eine Anrempelung aus Unwissenheit oder Papageiengeschwätzigkeit geboren, leistete sich ein treuer Diener der neugebackenen sozialdemokratischen ’Werrawacht’. Doch das ist ein besonders zu behandelndes Kapitel, das den Wackeren zu billiger Reue veranlassen muss, sofern diese Gewühlsregung überhaupt noch in ihm rege ist.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s