Syfo-Sonderseite: 2017 Reformationsjahr

Thomas Müntzer500 Jahre Reformation – 500 Jahre Martin Luther? – Sonderseite hier auf dem Blog

So wollen es die staats- und kapitaltreuen Propagandisten von heute. Und sie werden dieses Ereignis mit Pomp und Gloria inszenieren, als habe es keine andere Geschichte gegeben. Luther, der Vernunftmensch, der auch mal derb sein durfte, Luther, der die Welt veränderte und sich für die sozialen Belange der Armen einsetzte – sein eiserner Besen wird peinlich verschwiegen. Luther, der in seinen Predigten und Taten Maß hielt, im Sinne eines heuchlerischen Klassenfriedens aller Menschen – arm und reich. Luther, der Prototyp des modernen Sozialdemokraten.

Doch zu allen Zeiten gab es Menschen, die es ehrlich meinten mit sozialen Umwälzungen und dafür ihr Leben gaben:

500 Jahre Reformation – 500 Jahre Thomas Müntzer!

Eine Broschüre des Instituts für Syndikalismusforschung mit dem Titel

„500 Jahre Thomas Müntzer! Gedenken an Thomas Müntzer und seine Mitstreiter der Deutschen Bauernkriege 1524-1526“

kann bestellt werden beim Medienvertrieb Syndikat-A

Nr. 7 der Edition Syfo/Herausgegeben vom Institut für Syndikalismusforschung/Postfach 140470, D-28094 Bremen, Email: institut@syndikalismusforschung.info

  1. Auflage: Juni 2016

Hintergründe über die „Lutherverehrung“ 2017  inklusive Extrafeiertag gibt es hier

gottlosinbremen

Zitate:

„Die Grundsuppe der Dieberei sind unsere Fürsten und Herren, nehmen alle Creaturen zu ihrem Eigenthum, die Fisch im Wasser, die Vögel in der Luft, das Gewächs auf Erden muß alles ihre seyn. Aber den Armen sagen sie: Gott hat geboten, du sollst nicht stehlen. Sie selber schinden und schaben alles, was da lebt; so aber ein Armer sich vergreift am Allergeringsten, muß er henken. Dazu sagt denn der Doctor Lügner [Luther] Amen.“ (Thomas Müntzer)

„Monumentalfigur der deutschen Geschichte“ (Rudolf Rocker)

„Gerade heute [1931] bei den Auseinandersetzungen des spanischen Proletariats mit Pfaffen, Militär und Kapitalisten ist ein Rückblick in die damalige Zeit sehr lohnend. Im Brennpunkt der Ereignisse, wo brennende Klöster erneut Wege der Ausrottung aller Unterdrücker und Tyrannen zeigen, ist das Gedenken Thomas Münzers eine Notwendigkeit, denn besonders den Pfaffen galt sein Kampf!“ (Aus: „Der Syndikalist“, Nr. 28/1931)

„Laßt euer Schwert nicht kalt werden!“ (Thomas Müntzer)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s