Neue Onlinebibliographien von Jonnie Schlichting, 2015

PlantsVsZombiesAnarchismus-Diskussionen in Der Sozialistische Akademiker und den Sozialistischen Monatsheften 1895 – 1910

Anarchismus_in_DSA_&_SoMo

Vorbemerkung

»Der Sozialistische Akademiker. Organ der sozialistischen Studirenden und Studirten deutscher Zunge« (DSA) erschien in zwei Jahrgängen, 1895 und 1896, herausgegeben von JOHANNES SASSENBACH , BERTHOLD HEYMANN und JOSEPH BLOCH . DSA erschien im ersten Jahrgang (1895) vierzehntägig, im zweiten Jahrgang monatlich. Nach dem Ausscheiden von SASSENBACH übernahm BLOCH die alleinige Herausgeberschaft und benannte die Zeitschrift in »Sozialistische Monatshefte« (SoMo) um. Sie erschien unter diesem Titel von 1897 bis 1933 . Die SoMo wurden das ‚Zentralorgan‘ des Reformismus in der deutschen Sozialdemokratie, und bis zum Beginn des 1. Weltkriegs auch das wichtigste Publikationsmedium des von EDUARD BERNSTEIN vertretenen Revisionismus .
DSA und SoMo waren im ersten Jahrzehnt ihres Erscheinens ein relativ offenes Diskussionsforum, in dem nicht nur Anhänger der linken Opposition der ‚Jungen‘ in der SPD zu Wort kamen (von denen viele jedoch nach relativ kurzer Zeit ins Lager der Reformisten und Revisionisten überwechselten), sondern es fand eine lebhafte Diskussion mit Vertretern des Anarchismus statt. Von Interesse dürfte auch die, leider nicht fortgeführte, Diskussion zur Gewerkschaftsfrage sein, die BERTHOLD HEYMANN anstieß (Gewerkschaftsbewegung und politische Aktion, DSA Jg. II, No. 9), und auf die GUSTAV KEßLER, einer der führenden Vertreter der lokalistischen Gewerkschaften, antwortete (Die politische und die gewerkschaftliche Bewegung in der deutschen Sozialdemokratie, DSA Jg. II, No. 12). Bemerkenswert ist ebenfalls, daß GEORGES SOREL, der von so vielen denkfaulen bürgerlichen, sozialdemokratischen und leninistischen Historikern zum ‚Vater‘ des Revolutionären Syndikalismus gekürt wird , hier publizieren konnte. Man redete also (zumindest eine Zeit lang) durchaus miteinander.

Jonnie Schlichting

Literatur der Opposition der »Jungen« in der SPD und des »Vereins unabhängiger Sozialisten« 1889 – 1893

Gesammelt von Jonnie Schlichting

Berliner_Arbeiterbibliothek

Der Sozialistische Akademiker

»Der Sozialistische Akademiker. Organ der sozialistischen Studirenden und Studirten deutscher Zunge« (DSA) erschien in zwei Jahrgängen, 1895 und 1896, herausgegeben von JOHANNES SASSENBACH , BERTHOLD HEYMANN und JOSEPH BLOCH . Nach dem Ausscheiden von SASSENBACH übernahm BLOCH die alleinige Herausgeberschaft und benannte die Zeitschrift in »Sozialistische Monatshefte« (SoMo) um. Sie erschien unter diesem Titel von 1897 bis 1933 . Die SoMo wurden das ‚Zentralorgan‘ des Reformismus in der deutschen Sozialdemokratie, und bis zum Beginn des 1. Weltkriegs auch das wichtigste Publikationsmedium des von EDUARD BERNSTEIN vertretenen Revisionismus .  DSA erschien im ersten Jahrgang (1895) vierzehntägig, im zweiten Jahrgang monatlich. In ihm kamen auch Vertreter der linken Opposition der ‚Jungen‘ in der SPD sowie des Anarchismus zu Wort.
Der Zugang zu DSA, der komplett digitalisiert bei der Friedrich-Ebert-Stiftung vorliegt, ist schwierig, da er (im Gegensatz zu den SoMo) keine eigene Webseite hat und die Links zu den Jahr¬gangsübersichten in Leere führen. Mit diesem Inhaltsverzeichnis sollte dieser Mangel behoben sein .

Der_Sozialistische_Akademiker_1895-96_Inhalt-1

Viel Spaß beim Stöbern.
Jonnie Schlichting

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuerscheinungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.