Syfo in Cottbus 2014

ChekovAktivisten vom Infoladen „WildOST“ in der „Zelle 79“ aus Cottbus, der 100.000 Einwohner-Stadt an der brandenburgischen Grenze zu Polen, boten den Reisenden vom Institut für Syndikalismusforschung am 6. September 2014 eine besondere Gastfreundschaft.

Ein Vortrag vom Institut zur Geschichte der anarcho-syndikalistischen Jugendbewegung im Raum Stuttgart 1990-1993 mit anschließender Diskussion fand etwa 20 jugendliche Interessierte im „Chekov“. Dieses Kulturzentrum nebst Parkgelände bot an diesem Wochenende mehreren hundert Besuchern ein buntes Programm mit Strassenfest und mehreren Musikbühnen im Parkambiente direkt an der Spree. Der facettenreiche Vortrag beinhaltete hauptsächlich die Aktivitäten der „Anarcho-Syndikalistischen Jugend“ (ASJ) Stuttgart zum antifaschistischen Kampf, zum 1. Mai und zur Besetzung eines Hauses in der Schwabstrasse. In der Diskussion konnten über die zeitliche (1993-2014) und räumliche (Stuttgart-Cottbus)  Distanz hinweg Unterschiede und Gemeinsamkeiten erörtert werden.

Die Unterbringung und die Betreuung der Referenten war nicht nur vorbildlich, sondern auch sehr herzlich, der Austausch von Erfahrungen auch außerhalb der Veranstaltung sehr informativ. Viel zu früh, nach nicht einmal 24 Stunden, mussten wir uns schon wieder verabschieden. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Dieser Beitrag wurde unter Agitation, Allgemein, ASJ abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.