Der Mensch lebt nicht vom Buch allein…

…deshalb weisen wir zum neuen Jahr auf eine Initiative der Anarcho-Syndikalistischen Jugend (ASJ) in Berlin hin, die konkret dort anpackt, wo es brennt. Den Beitrag haben wir entnommen der Seite:

http://minijob.cc

jung_und_billig_header

Jung und Billig
Gemeinsam gegen Ausbeutung im Minijob

“Jung und Billig” ist eine Kampagne gegen Ausbeutung in und durch Minijobs. Sie dient der Sicherung und Ausweitung der Rechte von geringfügig Beschäftigten, der Vernetzung und des Wissensaustausches, sowie der Unterstützung von Minijobbenden direkt im Betrieb.

Geringfügig beschäftigte Jugendliche werden immer mehr zum billigen Ersatz regulärer Arbeitskräfte. Billig nicht nur wegen der Lohngrenze von höchstens 450€ im Monat und niedrigeren Abgaben, sondern auch, weil aufgrund von Unerfahrenheit viele Rechte nicht wahrgenommen werden. Genauso werden kaum Forderungen oder Beschwerden formuliert, sei es aus Angst, Unsicherheit oder dem fehlendem Wissen der Möglichkeiten. Doch gerade für MinijobberInnen wird der Alltag immer stressiger, die Arbeitsbedingungen immer härter, und am Ende steht meist ein Monatslohn, der der geleisteten Arbeit nicht gerecht wird.
Auf Grundlage der Vernetzung und des Wissens wollen wir den Rückhalt finden dem entgegenzutreten und Forderungen nach z.B. mehr Lohn oder besseren Arbeitsbedingungen geltend zu machen.

Zur Durchsetzung der Forderungen setzten wir allein auf die Wünsche der betroffenen Personen, sie bestimmen die Vorgehensweise. Somit sind auch der Wahl der Kampfmittel keine kreativen Grenzen gesetzt, sei es Angestelltenversammlungen, Kundgebungen, Arbeitsniederlegung oder die Sabotage des Betriebsablaufes. Bei der Planung, sowie bei der Durchführung werden wir zur Seite stehen. Es liegt an allen Minijobbenden selbst, den ersten Schritt zu tun, den Weg gehen wir gemeinsam. Time to organize!

Wenn auch du einen Weg suchst, deine Situation zu verbessern und dabei die Unterstützung von Leuten willst, die in einer ähnlichen Lage sind, hast du jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 19 bis 21 Uhr die Gelegenheit in der Lottumstraße 11 in Berlin vorbeizukommen und mit uns aktiv zu werden, oder schreib uns einfach an info@minijob.cc !

“Jung und Billig” ist eine Kampagne der Anarchosyndikalistischen Jugend

Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat haben wir ein öffentliches Kampagnen-Treffen, zu dem du jederzeit herzlich willkommen bist. Falls du Fragen hast oder selbst aktiv werden möchtest, komm vorbei!

Wann? Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 19-21 Uhr

Wo? FAU-Lokal, Lottumstraße 11 (U Rosa-Luxemburg-Platz [U2] / U Rosenthaler Platz [U8])

Wenn du Fragen/ Anregungen/ Lob/ Kritik hast oder  auch aktiv werden möchtest, kannst du so Kontakt zu uns aufnehmen:

Mailadresse: info@minijob.cc

Ihr findet uns natürlich auch bei facebook!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Agitation, Allgemein, Arbeit, Arbeitsrecht, ASJ, Berlin, Syndikalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.