Jahrbuch 2012 des Instituts für Syndikalismusforschung!

Auch die zweite Ausgabe von „Syfo – Forschung & Bewegung”, dem Mitteilungsblatt des Instituts für Syndikalismusforschung, begibt sich auf gründliche Spurensuche und lässt Zeitzeugen in Interviews zu Wort kommen. Helge Döhring stellt die Entwicklung der Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD) in Schleswig-Holstein von ihren Anfängen bis zum Jahr 1933 dar. Valentin Tschepego berichtet über die Beziehungen und Besuche des russischen Anarchisten Michael Bakunin in Mecklenburg. Von dort erfahren wir auch über Paul Bruse, den ersten Bürgermeister von Neustrelitz nach dem Zweiten Weltkrieg als auch von der Anarcho-Kommunistin Clara Ellrich-Siemß aus Waren/Müritz. Über die Staatsgrenzen hinaus erinnert das Institut in einem kleinen Schwerpunkt an die Ermordung des italienischen Anarchisten Franco Serantini vor 40 Jahren, berichtet über das öffentliche Gedenken an ihn und stellt in einem Interview mit Franco Bertolucci Geschichte und heutiges Wirken des Anarchismus in der Toskana vor. Martin Veith berichtet über die praktische Tätigkeit der Frühsozialisten in Rumänien, sowie über den anarchistischen Publizisten Panait Mușoiu. An Zeitzeugen wurden der Spanienkämpfer Helmut Kirschey sowie der „letzte Kropotkin”, Fürst Nikolai Kropotkin über gemachte Erfahrungen und daraus resultierende Schlussfolgerungen befragt. In weiteren Interviews stellt der anarchistische Künstler Chris Löhmann seine Sicht auf Kunst und Gesellschaft dar, und die „Bibliothek der Freien“ informiert über Tätigkeit und Bestand. In deutscher Erstübersetzung von Conny Lemke kommt Emma Goldman über Leben und Wirken von Mary Wollstonecraft zu Wort.

Wie schon im ersten Heft finden sich auch diesmal wieder literarische Beiträge, so über den sowjetischen Schriftsteller Arkadi Gaidar und die „Timur-Bewegung”, sowie eine Kurzgeschichte über Lohnarbeit im Umschlaglager. Zahlreiche Kurz-Artikel, Buchbesprechungen und Informationen über die Arbeit des Instituts runden das 120-Seiten starke Buch ab.

Mit dieser Ausgabe gibt es auch erstmals englischsprachige Abstracts zu ausgewählten Artikeln und Beiträgen im Heft, die sich an die nicht deutschsprachigen Interessierten richten und dem internationalen Charakter der Arbeit des Instituts Rechnung tragen sollen.

Nr. 2 – 2012

Inhaltsverzeichnis

Impressum und Vorwort.

Solidarität mit dem Institut für Syndikalismusforschung.

Nachgefragt“ – Menschen, Projekte und Veranstaltungen

Wichtige anarcho-syndikalistische Materialien“. Interview mit der Bibliothek der Freien.

Wie kann man im Kapitalismus leben?“ Interview mit dem Künstler und Anarchisten Chris Löhmann.

Gewerkschaften und Faschismus in Neumünster. Veranstaltung und Interview.

Am Maschendrahtzaun“ – Neues von den Nachbarn

Kurz-Infos: Solidaridad Obrera im Netz, Egon Erwin Kisch auf der „Vaterland“, Syndikalismus dringt vor.

Lörzu“ – Neues aus dem Institut

Frei die Stadt“. Bremens Syndikalistischer Stadtführer.

Erste Ausgabe, erster Preis.

Radiosyndikalismus.

ASJ to the world!

Schlesien ans Licht – Buch „Mutige Kämpfergestalten.“

Syfo-Polyglott.

Buch zur Jugend – „Kein Befehlen, kein Gehorchen.“

Buchempfehlung „Schwarze Scharen.“

Mach den Nicolae“ – Brüder und Schwestern im Geiste.

Stolperstein für Arthur Holke in Leipzig.

Mensch, bin ik belesen“ – Besprechungen

Marxkritik auf hohem Niveau. „Marxistische Geschichtslosigkeit“ von P. Kellermann.

Konflikt mit Marx“. Bakunins ausgewählte Schriften im Karin Kramer Verlag.

Michael Hypeman? Neue Barrikade erschienen.

Ein Blick auf die Geschichte der Marxisten-Leninisten in Deutschland.

Pueblo en Armas“ – Regionalgeschichtliches

Valentin Tschepego: „So müssen alle Fürstenköpfe fliegen!“ Bakunin in Mecklenburg.

Helge Döhring: Schleswig-Holstein. Syndikalismus zwischen Nord- und Ostsee.

Martin Veith: Frühsozialismus. Die Phalanstère im rumänischen Scăieni.

Valentin Tschepego: Fing es mit Syndikalismus an? Paul Bruse – ein Neustrelitzer Bürgermeister.

Martin Veith: Panait Musoiu. Zu Leben und Publizistik des rumänischen Anarchisten.

Valentin Tschepego: Clara Ellrich-Siemß. Eine Anarcho-Kommunistin aus Waren/Müritz.

Carl Windhoff zum 140. Geburtstag.

Martin Veith: „Sein Kampf war unser Kampf“. 40 Jahre seit der Ermordung von Franco Serantini.

Franco Serantini starb zweimal“. Interview mit Franco Bertolucci von der Biblioteca Franco Serantini, Pisa.

Ich höre so Stimmen…“ – Dokumente

Valentin Tschepego: Mary Wollstonecraft und William Godwin an Orten ihres Schaffens.

Emma Goldman: Mary Wollstonecraft, ihr tragisches Leben und ihr leidenschaftlicher Kampf für Freiheit.

Die Zeugen erzähl´n was…“ – Zeitzeugen

Valentin Tschepego: Der letzte Kropotkin. Ein Gespräch mit Nikolai Kropotkin.

Valentin Tschepego: Interview mit Helmut Kirschey. „So hätte man es in Deutschland machen müssen.“

Richtung und Klarheit“ – Literarisches

Martin Veith: Im Umschlaglager.

Valentin Tschepego: Arkadi Gaidar – ein Traum ist stärker als die Wirklichkeit.

Selbstverständnis des Instituts für Syndikalismusforschung.

Danksagung.

Syfo – Forschung & Bewegung

Anschrift:

Institut für Syndikalismusforschung

Postfach 140470
D-28094 Bremen

Verlag,Vertrieb und Abonnement:

Verlag Edition AV

Postfach 1215
D-35420 Lich
Tel: 06404-6570763
Fax: 06404-668900
E-Mail: editionav@gmx.net

Einzelausgabe: 10 Euro (120 Seiten)

Im Abonnement: 9 Euro

ISSN: 2192-6980

ISBN: 978-3-86841-072-3

Bestellung über den Verlag Edition AV: www.edition-av.de

www.syndikalismusforschung.info

www.syndikalismusforschung.wordpress.com

Hier finden sich die Abstracts in Englisch als PDF

Hier gibt es das Inhaltsverzeichnis als PDF

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antifaschismus, ASJ, Besprechungen, Döhring-Helge, FAUD, Gheorghiu-Stefan, Neuerscheinungen, Radio, Rocker-Rudolf, Spanien, Streik, Syndikalismus, Unterhaltung, Windhoff-Carl abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Jahrbuch 2012 des Instituts für Syndikalismusforschung!

  1. Pingback: Arkadi Gaidar – gern vergessene Zeitungsartikel | Institut für Syndikalismusforschung

Kommentare sind geschlossen.