Delmenhorst: Wilhelm Schroers neu entdeckt

Wilhelm Schroers (1900-1981) war einer der führenden Aktivisten der Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD) in Nordwest-Deutschland der 1920/30er Jahre und ein begnadeter Zeichner. Von ihm überliefert sind einige Berichte und organisationsinterne Diskussionsbeiträge. Schroers war der führende Kopf und Organisator der Anarcho-Syndikalisten in Delmenhorst, einer kleinen Industriestadt nahe Bremen. Seinen Nachlaß, bei welchem er verfügte, dass dieser nicht in falsche Hände geraten sollte, gab er bei zwei Vertrauten in Obhut, welche ihn im Bremer Staatsarchiv unterbrachten. Dieses wiederum trug sich seit einigen Jahren mit dem Gedanken, den Bestand nach Delmenhorst zurückzugeben. Seit einigen Jahren gibt es zur Person Wilhelm Schroers lokale Nachforschung und Publizistik. Ein etwas ausführlicherer Artikel nebst Bildmaterial erschien am 10. Juni 2011 von Frank Hethey im Delmenhorster Kreisblatt. Er bezieht sich stark auf die Tätigkeit Schroers nach 1945 in Delmenhorst.

Literatur: Glöckner, Paul Wilhelm: Delmenhorst unter dem Hakenkreuz, Bd. II. Der Widerstand, Delmenhorst 1983 S. 24-27.

Weiteres von Schroers: Personenkult und Anarcho-Syndikalismus

Dieser Beitrag wurde unter Biographie, FAUD, Schroers-Wilhelm, Syndikalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.